Support

Lorem ipsum dolor sit amet:

24h / 365days

We offer support for our customers

Mon - Fri 8:00am - 5:00pm (GMT +1)

Get in touch

Cybersteel Inc.
376-293 City Road, Suite 600
San Francisco, CA 94102

Have any questions?
+44 1234 567 890

Drop us a line
info@yourdomain.com

About us

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetuer adipiscing elit.

Aenean commodo ligula eget dolor. Aenean massa. Cum sociis natoque penatibus et magnis dis parturient montes, nascetur ridiculus mus. Donec quam felis, ultricies nec.

Schokogurami
Artikel

Schokogurami

Der Schokogurami oder auch Sphaerichthys osphromenoides gehört zu der Familie der Osphronemidae. Das ist eine Fischgruppe mit mehr als 100 Arten die zu den aquaristischen Highlights gehören. Darunter: Fadenfische, Guramis und Kampffische. Diese sind in der Aquaristik deutlich seltener als amerikanische Barscharten und sind im Aquarium ein Highlight.

Der Schokoladengurami kann bis zum 5cm groß werden und sollte in einem Becken mit einer Mindestkantenlänge von 100cm gehalten werden. Dabei sollte das Becken fast schon Schwarzwasserbedingungen erfüllen: Mineralarm und mit einer Torffilterung. In seiner Heimat in strömungsreichen Schwarzwasserkanälen Südostasiens lebt der Gurami einer Gruppe von mindeestens 6 Tieren. Er braucht im Aquarium viele Ruhezonen die sich durch Wurzelunterstände oder Schwimmpflanzen erbringen lassen.

Vergesellschaftung des Schokoguramis

Viele der Aquarianer empfehlen ein Artenbecken des kleinen Guramis - dennoch lässt dieser sich mit Zwerggarnelen wie zum Beispiel der Red Fire Garnele aber auch Dario Dario und dem Pygmaeus vergesellschaften. Bei diesen kleinbleibenden Arten bleibt auch der Schokoladengurami ruhig und kann sich in seiner vollen Farbenpracht zeigen. Dabei kann man dann auch gleich den Unterschied zwischen Männchen und Weibchen erkennen: Das Männchen hat einen hellen Afterflossensaum.

Zurück

Copyright 2018 David Odenthal.
Wir verwenden Cookies, um Ihre Erfahrung zu verbessern. Sie können sich entsprechend hier austragen oder informieren. mehr Infos dazu
Ok, verstanden