Betta Splendens

Der bekannteste Kampffisch

Der Siamesische Kampffisch oder auch Betta Splendens gilt als der bekannteste Kampffisch. Doch nicht immer muss er ein agressiver Aquariumbewohner sein.

Der Siamesische Kampffisch ist ein eigentlich recht friedlich lebender Fisch. Ein Männchen sollte allerdings nur mit Weibchen zusammengehalten werden, da sich zwei rivalisierende Männchen bis zum Tod bekämpfen würden. Eine Vergesellschaftung mit anderen Zierfischen ist allerdings trotzdem möglich. Besonders die Vergesellschaftung mit kleineren Fischen des unteren Bereichs klappt häufig sehr gut. Das Weibchen ist im Gegensatz zu dem männlichen Kampffisch unscheinbarer. Das Männchen besitzt entgegen dem Weibchen knallige, sehr schöne Farben. Der Siamesische Kampffisch ist der wohl bekannteste Kampffisch der Süßwasseraquaristik. Kampffische werden circa 3 bis 5 Jahre alt. Gefüttert werden sollten sie mit Lebend- und Trockenfutter. Wichtig ist hierbei die Abwechslung. Früher wurden Kampffische in Thailand und Kambodscha von Einheimischen für Schaukämpfe gezüchtet. Diese Kämpfe hatten ein solches Ausmaß, dass so gut wie jeder einen eigenen Stamm von Kampffischen züchtete. Da die Siamesischen Kampffische früher als Statussymbol galten, wurden sie sowohl vom Adel als auch von Bauern gehalten und gezüchtet. 

Kampffische Züchten


Die Zucht der Kampffische gelingt zumeist sehr einfach. Kampffisch-Männchen bilden bei Paarungsbereitschaft ein Schaumnest an der Wasseroberfläche. Bei den Weibchen zeigt sich die Paarungsbereitschaft durch senkrecht verlaufende Laichstreifen, die heller als der restliche Körper sind. Wenn sich das Männchen und das Weibchen gepaart haben werden schon von dem Weibchen die Eier gelegt. Das Kampffisch Männchen überführt die zu Boden sinkenden Eier dann sofort in das Schaumnest. Nach der Paarung wird das Weibchen vom Männchen aus dem Bereich des Nests verjagt. Mittlerweile gibt es bei den Kampffischen sehr viele verschiedene Zuchtformen. Den größten Unterschied dieser Zuchtvarianten bildet die Flosse. Viele Züchter züchten die verschiedensten Formen dieser Flossen heraus. 

Du findest den Artikel gut? Dann sag es weiter:

Zurück