Support

Lorem ipsum dolor sit amet:

24h / 365days

We offer support for our customers

Mon - Fri 8:00am - 5:00pm (GMT +1)

Get in touch

Cybersteel Inc.
376-293 City Road, Suite 600
San Francisco, CA 94102

Have any questions?
+44 1234 567 890

Drop us a line
info@yourdomain.com

About us

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetuer adipiscing elit.

Aenean commodo ligula eget dolor. Aenean massa. Cum sociis natoque penatibus et magnis dis parturient montes, nascetur ridiculus mus. Donec quam felis, ultricies nec.

Kakadu-Zwergbuntbarsch
Artikel

Kleiner, bunter und ruppiger Zwergbuntbarsch

Biotop vom Kakaduzwergbuntbarsch
Biotop vom Kakaduzwergbuntbarsch


Der Kakaduzwergbuntbarsch (Apistogramma Cacatuoides) ist ein kleiner, aber sehr ruppiger Zwergbuntbarsch. In der Paarungs- und Laichzeit kann er für die Aquarium Mitbewohner recht lästig sein.

Der Kakadu-Zwergbuntbarsch ist relativ leicht zu haltender Zwergbuntbarsch aus der Gattung der Apistogramma. Die Geschlechtsunterschiede sind auf den ersten Blick zu sehen, weswegen auch meist die Nachzucht relativ einfach und schnell gelingt.

Das Männchen des Kakadu-Zwergbuntbarsch ist in der Regel größer und sehr bunt gefärbt, wobei das Weibchen meist gelblich und kleiner ist.

Wie halte ich den Kakadu-Zwergbuntbarsch?

Der Zwergbuntbarsch bevorzugt im Ursprung sauberes Gewässer in Südamerika. Meist sind diese Gewässer ruhig oder leicht fließend. Daher sind laut unseren Erfahrungen stark strömende Filter eher zu reduzieren. Ebenfalls sollte für ein Paar Kakadu-Zwergbuntbarsche für Höhlen gesorgt werden. Dieser ist nämlich ein Höhlenbrüter. Dafür können meist Tonhöhlen oder Kokosnusshöhlen genutzt werden.

Aufzucht der Brut / des Laichs

Aufzucht und Laich des Kakaduzwergbuntbarsch
Aufzucht und Laich des Kakaduzwergbuntbarsch

Das Weibchen versorgt und befächert die Eier im Laufe der Aufzugszeit. Auch befürsorgt es die Eier, indem es diese im Maul reinigt und wieder ausspuckt, um so dem Pilzbefall vorzubeugen.

Das Männchen hingegen steckt das Revier des Kakadu-Zwerbuntbarsch Pärchen ab und sorgt dafür, das es kaum bis wenige Fressfeinde in die Nähe der Höhle schaffen. Leider weitet sich meist das Revier extrem aus, sodass bei geringen Versteckmöglichkeiten oftmals die anderen Fische unter dem starken Druck des Männchens krank werden können. Aus diesem Grunde Raten wir davon ab, die Kakazu-Zwergbuntbarsche mit anderen Barschen zu vergesellschaften. Es sei denn, das Becken beträgt eine Mindestlänge von zwei Metern.

Zurück

Copyright 2018 David Odenthal.
Wir verwenden Cookies, um Ihre Erfahrung zu verbessern. Sie können sich entsprechend hier austragen oder informieren. mehr Infos dazu
Ok, verstanden