Anleitung zum Einrichten eines Süßwasseraquariums

Die Einrichtung eines Süßwasseraquariums bedarf einiges an Vorbereitung. Hier bekommen Sie einige Infos dazu.

  1. Unterschrank an einer geeigneten Stelle aufstellen. Geeignet ist ein Ort, der wenig bis kein direktes Sonnenlicht erhält. Wenn ein Aquarium mit mehr als 300 Litern aufgestellt werden soll, sollte die Tragfähigkeit des Bodens überprüft werden.
  2. Eine geeignete Aquarienunterlage (z.B. JBL AquaPad) auf das Aquarienmaß zuschneiden und auf dem Unterschrank zurechtlegen. Die Unterlage verhindert ein Bersten der Bodenscheibe.
  3. Das Aquarium auf die Unterlage stellen und reinigen. Hierzu darf kein chemischer Reiniger verwendet werden. Mit einem sauberen Schwamm (z.B. JBL Spongi) sollte mit Wasser und JBL Clean A  gereinigt werden.
  4. Zur optimalen Pflege von Wasserpflanzen empfehlen wir die Verwendung eines Bodenheizkabels (JBL ProTempBasis). Jetzt ist der richtige Zeitpunkt zur Installation eines solchen Kabels. Das Kabel sollte hauptsächlich in den Bereichen verlegt werden, in denen später die Pflanzen eingesetzt werden (meist im hinteren Bereich). Das Bodenheizkabel fördert die Wasserdurchströmung des Bodengrundes und somit den Pflanzenwuchs. Ein nachträgliches Einbringen ist immer mit dem kompletten Ausräumen des Aquariums verbunden.
  5. Nun wird der Nährboden für Wasserpflanzen (JBL AquaBasis plus) eingebracht. Er wird direkt aus der Verpackung in das Aquarium gegeben. Der Nährboden sollte ebenfalls in den Bereichen eingebracht werden, in denen sich später die Pflanzen befinden.
  6. Über die Schicht Nährboden wird der Bodengrund eingebracht, z. B. JBL Manado (vorher einmal kräftig mit lauwarmen Wasser in einem Eimer durchwaschen), der gleichzeitig den Filter unterstützt und das Pflanzenwachstum fördert. Alternativ können andere Bodengründe wie JBL Sansibar oder auch gewaschener Kies verwendet werden. Der Bodengrund muss den Nährboden komplett abdecken und sollte nach hinten etwas ansteigen.
  7. Jetzt kann weitere Technik eingesetzt werden. Heizstab, CO2-Reaktor (falls vorhanden), Filteransaug- und Sprührohr sowie Thermometer werden so eingesetzt, dass sie ggf. von Dekorationsmaterial gut verdeckt werden können. Vorsicht: Technik erst an das Stromnetz anschließen, wenn sich Wasser im Aquarium befindet!
  8. Leicht temperiertes (18-25 °C) Wasser einfüllen. Es gibt 2 Methoden, jetzt weiterzumachen: 1.) Das Aquarium nur bis zu 1/3 mit Wasser füllen und dann Dekorieren oder 2.) Das Aquarium mit 2/3 befüllen und somit unter Wasser einrichten. Wird Variante 1 gewählt, müssen die Wasserpflanzen, die aus dem Wasser herausragen, immer wieder mit einem Wassersprüher befeuchtet werden.
  9. Beim Einfüllen des Wassers darauf achten, dass es den Boden nicht aufwühlt. Hier hilft ein kleiner sauberer Teller oder eine Plastikfolie (Tüte).
  10. Holz und Steine nach gründlichem Abspülen einsetzen.
  11. Flach wachsende Pflanzen in den Vordergrund, lang wachsende Pflanzen für den Hintergrund. Pflanzen, die auf Dekogegenständen wachsen können, wie z. B. Javafarn oder Moos, können mit einem Bindfaden befestigt werden.
  12. Nun sollten mit einem guten Wasseraufbereiter (JBL Biotopol, oder wenn Krebstiere eingesetzt werden sollen: JBL Biotopol C) Schadstoffe wie Chlor und Schwermetalle aus dem Leitungswasser gebunden werden.
  13. Pflanzen einsetzen. Hoch wachsende Pflanzen nach hinten, flach wachsende Pflanzen in den Vordergrund.
  14. Nun kann das Aquarium komplett mit Wasser befüllt werden.
  15. Technische Geräte anschließen.
  16. Nach einer Stunde bitte JBL Denitrol zugeben (und auch an weiteren 10 Tagen). Die enthaltenen Bakterien verhindern einen Anstieg von giftigen Schadstoffen im Wasser (Ammoniak & Nitrit).
  17. Nach zwei Tagen können die ersten Fische eingesetzt werden. Es sollten nicht zu viele Fische auf Einmal sein, weil die Bakterienpopulation im Aquarium sich nur langsam an den jetzt steigenden Anfall an Wasserbelastung durch Fütterung und Fischausscheidung anpasst.
  18. Die wichtigsten Pflegemaßnahmen: Täglich mehrmals wenig füttern, und zwar nur soviel, wie die Fische in wenigen Minuten auffressen. Es darf NIEMALS ungefressenes Futter herumschwimmen und herumliegen! Alle zwei Wochen sollte mit Hilfe eines Bodenreinigers (JBL AquaEX oder JBL Aqua In-Out) etwa 1/3 des Aquariumwasserinhaltes abgesaugt und mit Frischwasser wieder aufgefüllt werden. Dabei die Wasseraufbereitung nicht vergessen (JBL Biotopol). Etwa monatlich steht die Filterreinigung auf dem Plan und jährlich sollten die Leuchtstoffröhren erneuert werden, die dann zwar immer noch Licht abgeben, aber bereits 50 % ihrer Leuchtkraft eingebüsst haben. Dazu kommt noch die Pflanzenpflege (Kürzen, Düngen) und ein evtl. Nachmessen der Wasserwerte.
Du findest den Artikel gut? Dann sag es weiter:

Zurück