Bienengarnelen

Die kleinen fleissigen Bienchen

Bienengarnelen sind ein wahrer Blickfang für jedes Aquarium. Durch ihre gelblich-gestreifte Farbe errinnern sie an echte Bienen. Auch ihre Arbeit als Algenfresser erledigen sie wie fleißige Bienchen.

Bienengarnelen gehören zu den Zwerggarnelen. Mit einer Größe von nur 1,5 bis 4 cm bleiben sie relativ klein. An ihren sehr kleinen Scherenfingern befinden sich kleine Borstenbüschel. Die Bienengarneleist weiß-gelb gestreift und ihre Farbe kommt besonders bei dunklen Bodengründen zur Geltung. Sie fressen Algen sowie kleinste nicht sichtbare Bakterien. Bienengarnelen halten sich häufig in dichten Pflanzen oder in Höhlen auf. Faszinierend sind auch immer wieder ihre Positionswechsel die sie oft schwimmend vollziehen. Wenn im Aquarium viele Fische vorhanden sind fühlen sich die Bienengarnelen häufig bedroht und verstecken sich. Dennoch bekommt man immer wieder einmal einige der Garnelen zu Gesicht. Die Vermehrung der Bienengarnelen geschieht praktisch von alleine. Am schnellsten gelingt die Vermehrung der Bienengarnelen allerdings wenn Verstecke und dichte Pflanzen geboten werden. Wasserpflanzen, welche sehr feine Strukturen aufweisen und aus vielen kleinen Blättern bestehen eignen sich besonders gut. Doch auch breitblättrige Wasserpflanzen sind für die Haltung von Bienengarnelen gut geeignet. Am bewährtesten ist eine Mischung aus feinen und großblättrigen Wasserpflanzen.

Achtung!- bei der Haltung der Bienengarnele

Beachtet werden sollte allerdings, dass sich diese anfänglich noch schöne Vermehrung in Zukunft zu einem Problem werden könnte. Wie viele andere Zwerggarnelen können auch die Bienengarnelen bei Gefahr versuchen aus dem Aquarium zu springen. Von der gemeinsamen Haltung mit anderen Zwerggarnelen ist abzuraten, da sie sich so leicht kreuzen können. Allerdings ist die gemeinsame Haltung von Zwerggarnelen und der Amanogarnele unproblematisch, da sich die Amanogarnele in Süßwasser nicht fortpflanzen kann. Bei der Vergesellschaftung mit Fischen sollte darauf geachtet werden, die Bienengarnele nicht mit zu großen oder räuberischen Fischen zu halten.

Du findest den Artikel gut? Dann sag es weiter:

Zurück