Vorgeführt und Ausprobiert

RIO 240 - Je Grösser das Aquarium umso einfacher wird es

Der erste Schritt zum Aquarium ist meist der schwerste Schritt. Und dabei kann man schon so einige Fehler machen: Denn die Wahl eines Aquariums und dessen Größe sollte wohl bedacht sein. Wir haben uns deswegen für die Leser und Anfänger unter den Lesern das Rio 240 angeschaut und vorgeführt.

Es ist schon richtig wie es im Leumund heißt: Aller Anfang ist schwer, um die richtigen Komponenten zu finden. Meist muss die Auswahl der Komponenten auf das Aquarium, dessen Größe aber auch auf das zukünftige Biotop abgestimmt sein. Gerade Anfänger tun sich beim Kauf schwer. Die Beratung fällt in den Aquaristikfachläden meist - jedoch aber nicht immer - eher spärlich aus. Die meisten Verkäufer gehen ihrem Ruf nach: verkaufen.

Hier zum Beispiel das Rio 240 Liter Aquarium - da muss zum einen von der Größe her das Wasser nicht all zu oft gewechselt werden und bei einer vernünftigen Einlaufphase hat man dadurch größere Ruhephasen. Desweiteren gibt es einen großen Pluspunkt bei den gelieferten Komponenten.

Deswegen gibt es von Juwel für das erste einfache Aquarium. Es kommt nach Lieferung als Komplettaquarium mit einem mächtigen Unterschrank, dem Glas-Aquarium selbst, aber auch der Abdeckung plus Licht und sogar einem bereits integrierten Filter inklusive Pumpe und Heizstab an. Der Preis für dieses Aquarium ist in erster Linie recht erschwinglich, wenn man bedenkt, dass dort wirklich schon alles bis auf das einfache Interieur wie Sand und Pflanzen bereits enthalten ist.

Ein Juwel Aquarium aufbauen geht sehr einfach

In unserer Lieferung war bereits das meiste schon vormontiert. Es bedarf nur noch den Unterschrank aufzubauen und die einzelnen Komponenten, wie Filtermedien (Filter) und den Heizstab zu einzubauen. Danach hätte man lediglich den Strom anschalten brauchen, wenn nicht das Wasser fehlen würde.

Verbaute Komponenten sind an das Aquarium angepasst

Bei einem Rio 240 Liter wird zum Beispiel eine High Lite T5 Einsatzleuchte mit je zwei 54 Watt verbaut. Für den Vordergrund aber auch für den Hintergrund liefern diese ein vernünftiges Lumen. Allerdings mit einem Schwachpunkt - ein Reflektor wird nicht mitgeliefert. Der Reflektor unterstützt und reflektiert das zerstreute Licht nochmals genauer und liefert circa 100% mehr Lichtmenge an Boden und Pflanze eines Aquariums. Somit wird auch die Wärme des Lichts erhöht und unterstützt den mitgelieferten 200 Watt Heizer, der an der rechten Seite (von Vorne) in den Filter integriert ist.

Filter-Kasten im Aquarium geschickt verdecken

Besonders gut ausgetüftelt wurde das Zusammenspiel zwischen Filter und Heizstab. Beide Komponenten wurden in einen Kasten verbaut und arbeiten in Symbiose an dem aufzuwärmenden Wasser. Die Zirkulation hat nach unseren Messungen mit einem digitalen Temperaturzeiger konstante Gradzahl überall gehalten. Das hat uns echt überzeugt. Dabei stehen sich auch bei der Montage der kleinen Komponenten die Kabel nicht im Weg. Hinzu kommt - dass man sich über die Platzierung beider Komponenten keine Gedanken machen muss. Das ist natürlich ein netter Pluspunkt.

Fazit zu dem Rio 240 Liter Aquarium
Das einzige Manko an dem Aquarium war unserer Meinung nach der Reflektor aber auch ein winziges Detail, welches fasst unscheinbar im Unterschrank schlummert. Bei einem Rio 240 erhält man einen 120cm langen Unterschrank der aus drei Schrank Elementen besteht: Türe Links und Rechts. In der Mitte zwei Regalfächer. Dennoch befinden sich in den Schränken links und rechts keine Rückwände mit vorgebohrten Löchern. Das ist zwar ein kleiner Makel aber so mancher schaut bei geöffneter Türe ungerne auf Tapete.

Du findest den Artikel gut? Dann sag es weiter:

Zurück