PH-Wert

Was ist der PH-Wert und warum ist dieser für Zierfische im Aquarium so wichtig?

Der pH-Wert – pH steht für „potentia Hydrogenii“ oder auch „pondus Hydrogenii“ – gibt Auskunft darüber, ob Wasser oder wässrige Lösungen sauer oder basisch sind. Abhängig ist dies vom Gehalt an Wasserstoffionen. Die logarithmisch aufgebaute pH-Wert-Skala reicht von 0 (sehr sauer) bis 14 für sehr alkalisch.

Warum ist der pH-Wert so wichtig?

Der pH-Wert des Aquariumswassers ist für die Fische von großer Bedeutung. Ein zu niedriger Wert ist für die Tiere genauso schädlich wie ein zu hoher. Die goldene Mitte für das Wasser im Aquarium ist ein pH-Wert von 5,5 – das ist in etwa auch der pH-Wert der menschlichen Haut – bis 8,5. Fische, die im Wasser mit dem falschen pH-Wert leben, werden krank. Sie reagieren mit Schädigungen an Kiemen und Schleimhäuten.

Wie kann der pH-Wert beeinflusst werden?

Aquarienbesitzer haben verschiedene Möglichkeiten, den pH-Wert des Wassers sowohl in die eine als auch andere Richtung zu beeinflussen. Am einfachsten ist dabei die Verwendung von Wasseraufbereitungsmitteln, die – je nach Ausführung – den Wert senken oder auch erhöhen können. Gleiches gelingt durch das Einströmen von CO2 einerseits oder umgekehrt durch das Austreiben des Gases auf der anderen Seite. Auch Torf und Natriumkarbonat sind gute Helferlein. Durch Torf gefiltertes Wasser wird im pH-Wert gesenkt, die Zugabe von Natriumkarbonat sorgt für eine Erhöhung.


Welcher pH-Wert ist für mein Aquarium richtig?

Den einen richtigen pH-Wert für das Wasser im Aquarium gibt es eigentlich nur, wenn eine Fischart gehalten wird. Denn jede Gattung hat ihren ganz persönlichen Abschnitt auf der Skala, der beste Bedingungen bedeutet. Grenzwerte für einheimische Fische sind 4,5 im sauren und 11 im basischen Bereich.

Definition PH-Wert:
Der PH-Wert wird definiert, als der negativ dekadische Logarithmus der Oxoniumionenkonzentration einer wässrigen Lösung und ist dabei ein Maß, wie sauer bzw. basisch eine Lösung ist. Der PH-Wert ist Temperaturunabhängig und dimensionslos und wird dementsprechend in einem Bereich von 0 - 14 angegeben. Unterteilt wird er dabei wie folgt:

  • <7: Entspricht einer sauren Lösung
  • =7: Entspricht einer neutralen Lösung
  • >7: Entspricht einer alkalischen (basischen) Lösung


In der Aquaristik:
Der PH-Wert ist in der Aquaristik ein wichtiges Maß für die Wasserqualität sowie der Wasserhärte. Je nach Fischbesatz, Futter, Pflanzen und Abfälle (Futterreste, Kot) kann sich die Wasserqualität ändern und dadurch auch der PH-Wert. Mittels diverser Produkte, zum Beispiel PH-Messstreifen, kann dann der PH-Wert des Wassers gemessen werden. Ein weiches Wasser hat dabei einen sauren bis neutralen PH-Wert, während ein hartes Wasser einen neutralen bis alkalischen PH-Wert besitzt. Je nach eingesetzter Fischart, ist der bevorzugte PH-Wert unterschiedlich, denn die Tiere besitzen ein unterschiedliches Optimum an PH-Werten. Somit sollte als beim Fischkauf ebenfalls nach dem erforderlichen PH-Wert der jeweiligen Fischart nachgefragt werden, denn bei einem falschen PH-Wert werden die Fische stark belastet, leiden stark unter Stress und können letztendlich krank werden. Da der PH-Wert ebenfalls die Verfügbarkeit der Nährsalze verändert, kann es somit auch zu Schädigungen an den Pflanzen kommen. Aus diesem Grund sollte der PH-Wert regelmäßig kontrolliert werden, vor allem nach einem durchgeführten Wasserwechsel, da dort häufig Leitungswasser verwendet wird und dieses oft, zur Deklarierung als Trinkwasser, mit Chemikalien behandelt wird, was wiederum einen Einfluss auf den PH-Wert hat. Im Großen und Ganzen kann also mittels der Messung des PH-Wertes relativ einfach die Wasserqualität und Wasserhärte des Aquarienwassers gemessen werden und sollte unbedingt durchgeführt werden, um ein artgerechtes und langlebiges Halten der Fische sowie der Pflanzen zu gewährleisten. Die Messstreifen sind dabei in jedem beliebigen Zoofachhandel erhältlich.

Fazit
Wer plant, ein Aquarium zu kaufen, sollte sich nicht nur über mögliche Fische und Pflanzen informieren. Auch die Güte des Wassers ist ein wichtiger Aspekt. Hier ist der pH-Wert von besonderer Bedeutung. Er muss auf die jeweilige Gattung zugeschnitten sein. Professionell gemessen wird er mit einem elektronischen pH-Meter. Die Mehrheit der Hobby-Aquarianer allerdings hat vom pH-Wert des Wassers nur geringes Wissen.

Du findest den Artikel gut? Dann sag es weiter:

Zurück