Der Aquarium-Filter: ein Muss!

Der Filter gehört zu den wichtigsten Bestandteilen des Aquariums. Er verhindert, dass sich Abfallstoffe ansammeln, und sorgt für ein ausgeglichenes biologisches Klima, in dem sich Pflanzen und Tiere wohlfühlen.

 

Notwendig ist ein Filter im Aquarium deshalb, da es sich hier im Gegensatz zu einem natürlichen Gewässer um ein geschlossenes System handelt. Verschmutzungen können nicht wie in der Natur abgebaut oder abtransportiert werden. Diese Aufgabe muss der Filter übernehmen. Da er aus diesem Grund maßgeblich für die Lebensqualität der Aquarienbewohner ist, ist hier unbedingt auf Qualität zu achten. Darüber hinaus verbraucht ein hochwertiger Filter weniger Strom und erfordert einen geringeren Reinigungsaufwand.

 

Wenn man ein Aquarium einrichtet, hat man die Wahl zwischen zwei Varianten, dem Innen- und dem Außenfilter.

Der Innenfilter:

Innenfilter sind an der Innenseite des Aquarienglases befestigt. Die Filtermaterialien, die von dem Aquarienwasser durchströmt werden, befinden sich in seinem Gehäuse. Das Ganze funktioniert mittels eines Pumpmechanismus‘. Das Wasser wird eingesaugt, gereinigt und wieder in das Aquarium abgegeben. Diese Filtervariante ist vor allem für Einsteiger geeignet. Sie ist preisgünstig und oftmals in praktischen Sets erhältlich. Allerdings ist die Reinigung etwas komplizierter. Der Filter muss erst entnommen werden.

Der Außenfilter:

Der Außenfilter ist an der Außenwand des Aquariums befestigt. Lediglich der Ansaugstutzen und der Ausströmer befinden sich im Wasser. Die Verbindung zum eigentlichen Filter erfolgt über Schläuche. Außenfilter sind vor allem für größere Aquarien geeignet. Sie haben eine höhere Leistung, lassen sich leichter reinigen, sind allerdings auch kostenintensiver.

Worauf muss ich beim Kauf eines Filters achten?

Bei der Auswahl geht es vor allem um die Frage: Außen- oder Innenfilter. Der Innenfilter ist vor allem für Einsteiger geeignet. Meistens ist er gleich in Komplettsets enthalten, die neben dem Becken die Heizung und anderes Zubehör enthalten. Aufgrund seiner eingeschränkten Leistung verwendet man Innenfilter in der Regel nur bei Beckengrößen bis 80 l. Ihre Vorteile bestehen neben ihrem günstigen Preis in der niedrigen Lautstärke. Allerdings fasst ein Innenfilter wenig Filtermaterial und muss alle 2 Wochen gereinigt werden.

Der Außenfilter kommt bei Becken ab 80 Liter Fassungsvermögen zum Einsatz. Er enthält mehr Filtermaterial und muss nur selten gereinigt werden. Auch unter optischen Gesichtspunkten bietet der Außenfilter Vorteile. Da er sich nicht im Innern befindet, muss er nicht aufwendig getarnt werden wie ein Innenfilter. Hinter der Aquarienwand fällt er kaum auf. Gleichzeitig haben Sie mehr Platz innerhalb des Beckens für die Gestaltung zur Verfügung. Nachteile bestehen allerdings in dem höheren Preis und den freiliegenden Schläuchen.

Der große Filtervergleich in der Übersicht (Teil 1/2)

  EHEIM eXperience 350 EHEIM Filter Professional 3 Sera Fil Bioactive 250
Aquariengröße 180 – 350 Liter 180 – 350 Liter bis 250 Liter
Pumpenleistung 1.050 Liter pro Stunde 1.050 Liter 750 Liter pro Stunde
Leistungsaufnahme 24 Watt 16 Watt 32 Watt
Maße 210 x 375 x 201 mm 238 x 398 x 244 mm 290 x 503 x 290 mm
Besonderheiten "niedriger Stromverbrauch
hohe Laufruhe dank Keramikachsen und –lager
versenkbare Griffe für einfache Handhabung"
"sehr leise
gesamtes Filterset in Lieferung enthalten
Integrierte Selbstansaugung
regulierbare Pumpenleistung"
"34-fache Filterleistung
UV-C-Wasserklärung
niedriger Energieverbrauch
leiser Lauf
Filtermedien einzeln entfernbar"
Süßwasser Ja Ja Ja
Meerwasser Ja Ja Nein

Der große Filtervergleich in der Übersicht (Teil 2/2)

  JBL CristalProfi e701 Greenline EHEIM Professional 4 350 Tetra Ex 1200
Aquariengröße 60 – 200 Liter 180 – 350 Liter 250 – 500 Liter
Pumpenleistung 700 Liter pro Stunde 1.050 Liter pro Stunde 1.300 Liter pro Stunde
Leistungsaufnahme 9 Watt 16 Watt 21 Watt
Maße 180 x 210 x 350 mm 238 x 398 x 244 mm 260 x 250 x 500 mm
Besonderheiten "hohe Laufruhe
biologische Filterleistung mit 6,1 Liter Volumen
Schnellstart-Einrichtung"
"hohe Durchflussleistung bei niedrigem Verbrauch
Selbstansaugung zum schnellen Befüllen"
"Ansaughilfe zum Schnellstart
Sicherheitsschnellschlusssystem
Kugelgelenke zur Ausrichtung der Schläuche"
Süßwasser Ja Ja Ja
Meerwasser Ja Ja Ja

Bekannte Hersteller von Aquarien-Außenfiltern

EHEIM

Die in Deizisau bei Stuttgart ansässige EHEIM-Unternehmensgruppe zählt zu den führenden Anbietern im Heimtiermarkt. Im Bereich Aquarienfilter ist  sie sogar die Nummer 1 der Welt. Darüber hinaus bietet das Unternehmen Ladenbau für den Zoofachhandel und technische Produkte für den Teichbau.

Gegründet wurde das Unternehmen im Jahr 1949 durch Gunther Eheim. In der Anfangszeit konzentrierte er sich bei der Produktion auf Spielzeuge und Busmodelle. Ab 1971 stellte das Unternehmen seine Produktion um und begann mit der Fertigung seiner bis heute bei Aquarienfreunden geschätzten Filter. Bis zum Ende des Jahres konnten bereits 100.000 Filter abgesetzt werden. Wichtige Meilensteine waren die Jahre 1981 (Synchronmotorentechnik für Aquarienfilter), 1994 (Einführung der Filterserie EHEIM Professionell) und 1999 (Einführung der EHEIM-Ecco-Technologie.

Tetra

Die Geschichte des Unternehmens Tetra begann in den 1940er Jahren, als der junge Naturwissenschaftler Dr. rer. nat. Ulrich Baensch Aquarienpflanzen und tropische Zierfische nach Deutschland importierte, zur damaligen Zeit eine schwierige und kostspielige Angelegenheit. Als Biologe wusste Baensch, welche Nahrungsbestandteile für exotische Fische wichtig sind. So gelang es ihm im Jahre 1952, das erste Hauptfischfutter in Pastenform zu entwickeln (BioMin). In den nächsten Jahren folgte die Entwicklung des ersten Fischfutters in Flockenform. Damit legte er den Grundstein für ein Unternehmen, das sich binnen weniger Jahre zu einem der führenden Anbieter im Bereich der Aquaristik entwickeln sollte. Heute ist Tetra ein Vollsortiment-Anbieter, der dem Aquarienfreund alles bietet, was er für die Versorgung seiner Fische braucht.

JBL

Die Erfolgsgeschichte des Unternehmens JBL begann im Jahre 1960 in Ludwigshafen. Damals eröffnete Joachim Böhme, gelernter Käferspezialist, Drogist und Aquarianer sein erstes Geschäft. Bemerkenswert: Er entwickelte ein Heilmittel gegen die Weiße-Pünktchen-Krankheit, unter der Zierfische damals verstärkt zu leiden hatten. Zur Vermarktung des Medikaments gründete er ein Unternehmen, dessen Name sich aus den Anfangsbuchstaben seines Namens und der Stadt Ludwigshafen zusammensetzt. Nach dem Start der Marke JBL entwickelte sich das Unternehmen innerhalb weniger Jahre zu einem der größten Vollsortiment-Anbieter in den Bereichen Aquaristik, Terraristik und Gartenteichbau. Heute beliefert JBL weltweit 60 Länder mit einem Sortiment von über 1.000 Produkten.

Sera

Das Unternehmen Sera wurde im Jahr 1970 von Josef Ravnak gegründet. Bereits viele Jahre vor seiner Gründung konnte er sich mit dem Vertrieb von hochwertigem Lebendfutter einen Namen machen. Zu seinen größten Leistungen nach der Unternehmensgründung gehört der damals neuartige Einsatz des Gefrier-Vakuum-Verfahrens. Damals war es erstmals möglich Futtertiere wie Artemia-Schrimps, Daphnien und Mückenlarven zu konservieren und so ihre Nährstoffe zu erhalten.

In den folgenden Jahren wurde das Produktsortiment stetig erweitert. Neben dem Betrieb von Futtersorten konzentriert sich das Unternehmen vor allem auf die Wiederaufbereitung von Wasser. Auch die Pflege und Düngung von Aquarienpflanzen sind zentrale Bereiche der Arbeit des Unternehmens.